VOID
Der Spiegelkubus erzeugt einen illusionĂ€ren Kosmos, verschrĂ€nkt die interne und die externe Welt und entwirft dabei ein Wechselspiel zwischen distanzierten Voyeurismus und „In-der-Welt-sein“, welches den Raum im Inneren in Relation zum Außen setzt. WĂ€hrend die externe Reflexion die Außenwelt abbildet, projeziert das Licht im Inneren das Trugbild eines Raumes. Ähnlich einem Vexierbild wird die Subjekt-Objektposition durch eine bistabile Wahrnehmung verschoben, bei der das Objekt zwei mögliche stabile ZustĂ€nde einnehmen kann, aber nur durch einen Ă€ußeren Impuls vom einen in den anderen Zustand wechselt und ĂŒbergeht.
VOID
The mirror cube creates an imaginary cosmos, interlocks the internal and the external world and drafts thereby an interaction between distanced voyeurism and a „being-in-the-world“, which correlates the inside of spatiality with its
outside. While the outer reflection depicts the external world, the internal light projects the illusion of space. Similar to a picture puzzle the position of subject and object is shifted by a bistable perception, so that the object can capture two possible stable conditions, but only by a external impulse it is able to switch or flow from one condition into the other

Project, text & Design : Verena Bachl
Video & edit : Zoya Bassi
zoyabassi.com
Music : Valance Drakes - Separate paths
soundcloud.com/mussck
facebook.com/valance.drakes